Pressearchiv

22.11.2010
Bericht aus der CDU-Kreistagsfraktion 18.11.2010
Die Übernahme der Energienetze durch Kommunen ist eine Option, mehr noch nicht
 
 
Die CDU-Kreistagsfraktion im LK Aurich befasste sich in ihrer letzten Sitzung intensiv mit dem Gutachten der Wirtschaftsprüfer Göken & Partner, in dem den Städten und Gemeinden die Übernahme der Energienetze empfohlen wird, weil damit viel Geld zu verdienen sei.
Natürlich ist es richtig und wichtig, so Hilko Gerdes, sich mit fachmännischer Beratung mit den Möglichkeiten und Bedingungen der Übernahme der Energienetze nach Auslaufen der Verträge per Ende 2012 zu beschäftigen. Die Gründung einer oder mehrerer Energienetzgesellschaften ist Voraussetzung dafür, dass man für spätere Alternativen vorbereitet und handlungsfähig ist, bedeuten aber keine Vorentscheidung für irgendeine Alternative. Die Gründung dieser Gesellschaften trägt kein Risiko, da sie ohne Problem wieder aufgelöst werden können, wenn sie am Ende nicht gebraucht werden sollten.
In dem Gutachten von Göken & Partnern wird an wesentlichen Stellen der Gesamtrechnung mit Annahmen und Schätzungen gearbeitet, die, wenn sie so nicht eintreten, das als positiv dargestellte Ergebnis ins Gegenteil verkehren können – und dann würden am Ende die Kommunen mit Zitronen gehandelt haben.
Die CDU-Fraktion plädiert dafür, dass der Landkreis und die Kommunen gemeinsam zur Absicherung ihrer Entscheidungen das Göken – Gutachten von neutralen Fachleuten überprüfen und gegenrechnen lassen, die u.a. dann auch die Risiken bei den alternativen Entscheidungsmöglichkeiten herausarbeiten. Die EWE scheidet aus verständlichen Gründen als betroffenes und stark befangenes Unternehmen für diese Aufgabe aus.
 
Münkeboe, den 18.11.2010
 
Hilko Gerdes