Archiv

21.03.2011, 09:13 Uhr
"Puchert: Gerdes beschädigt Landkreis
Pressemitteilung
„Wer gerne austeilt, sollte selbst kein Glaskinn haben.“ So der Kommentar des Fraktionsvorsitzenden Hilko Gerdes zur Äußerung vom Kreisrat Puchert, Gerdes beschädige den Landkreis. Die CDU-Fraktion hatte nach der Beschäftigung mit dem Thema Inobhutnahmeeinrichtung für Jugendliche lediglich festgestellt, dass sie die entsprechenden Überlegungen des Landkreises kritisch begleiten wolle und dass sie auf jeden Fall vorbeugend davor warne, eventuell Geld einsparen zu wollen zu Lasten der Qualität in der Betreuung problembehafteter Jugendlicher. Irgendeinen Verdacht, dass Herr Dr. Puchert eine geringere Qualität bei der Jugendbetreuung anstreben oder in Kauf nehmen wolle, um Geld einzusparen, hat niemand geäußert. So auch nachzulesen in der Berichterstattung in den ON. Und genau das ist die Aufgabe des Kreistages, nämlich Vorhaben und Vorschläge der Verwaltung kritisch zu hinterfragen und zu begleiten. Es verwundert schon, dass Herr Dr. Puchert offensichtlich ein anderes Demokratieverständnis hat. Auch der Vorwurf, man hätte sich nicht nur mit dem Leinerstift, sondern auch mit dem Landkreis unterhalten sollen, ist abwegig. Schließlich hat die CDU die Vorstellungen des Landkreises aus den ausführlichen Darlegungen und aus der Diskussion in der Fachausschusssitzung ausreichend zur Kenntnis nehmen können. Die unqualifizierten Angriffe von Herrn Dr. Puchert verwundern um so mehr, als insbesondere die CDU-Fraktion ihn bei seinen Überlegungen und Planungen zur Umstrukturierung der Jugendpflege im Landkreis als erste uneingeschränkt unterstützt hat, weil sie wie er die Regionalisierung im Aufbau der Jugendhilfe für effektiver hält als die frühere Organisation.