Archiv

26.09.2011, 12:32 Uhr
Dr. Puchert
Stellungnahme
Nach der Berichterstattung in der Presse und verschiedenen Stellungnahmen aus der politischen Scene erscheint es mir sinnvoll, auch vor den Kreistagsmitgliedern noch einmal klarzustellen, dass es bezüglich der Wahl von Herrn Dr. Puchert zum 1. Kreisrat in der Vergangenheit bis zum heutigen Tage von uns weder mit der SPD-Fraktion noch mit Herrn Weber persönlich irgendwelche Absprachen oder Vereinbarungen gegeben hat, weder schriftliche noch mündliche.
 
Wir haben Herrn Dr. Puchert immer für einen sehr qualifizierten Dezernenten gehalten und tun das auch heute noch –
auch wenn er uns bei einigen Themen diese grundsätzlich positive Einstellung zu ihm und seinen Fähigkeiten nicht immer leicht gemacht hat. Unterm Strich reicht es aber immer noch für die Zustimmung zu seiner Wahl zum 1. Kreisrat, auch schon aus pragmatischen Gründen.
Insofern haben wir auch schon die konkrete Erwartung gehabt, daraus will und muss ich kein Geheimnis machen, dass Herr Weber nach seiner Wahl zum Landrat sich für Herrn Dr. Puchert als 1. Kreisrat aussprechen und nicht den Überlegungen der Grünen folgen würde, dieses Amt neu auszuschreiben und es dann nach Möglichkeit mit einer Frau zu besetzen und diese dann Herrn Dr. Puchert vor die Nase zu setzen. Was hätte ein solches Verfahren wohl für die zukünftige Zusammenarbeit in der Verwaltungsspitze bedeutet ?
Auch der neue Kreistag könnte und würde nach unserer Einschätzung keine andere Entscheidung treffen können als die, die wir hoffentlich gleich treffen werden. Schließlich würden wir Schaden für den Landkreis riskieren, wenn wir die Wahl von Herrn Dr. Puchert mit einer neuen Ausschreibung und der entsprechend sehr zeitaufwändigen Procedur bis zur endgültigen Wahl völlig unnötig verzögern würden.
Ich bin mir sicher, dass unsere neuen Kreistagskollegen das genau so sehen werden und werbe heute für eine breite Zustimmung für die Wahl von Herrn Dr. Puchert.
 
Hilko Gerdes, den 22.09.2011